Twitter-Aktion

mini-Vschutz_Schlag_6_1_ohne_2Soll der Verfassungsschutz in Zukunft seine verdeckten Ermittler und V-Personen Straftaten begehen lassen dürfen, wie etwa Körperverletzung? Ein so lautender Gesetzentwurf wurde am Montag, den 8. Juni öffentlich im Innenausschuss des Bundestags diskutiert. Um die Diskussion in der SPD zu befeuern, riefen wir dazu auf, am 8. Juni Twitter-Nachrichten an die SPD-Abgeordneten zu schicken. Damit kam #TäterVomDienst unter die Top5 der meist gewtitterten Hashtags an diesem Tag.

 

Mit einem Klick auf die Nachrichten unten werden Sie über Ihren Twitter-Account versendet. Sie können den Text auch abwandeln. Sie haben keinen Twitter-Account? Dann unterzeichnen Sie unsere E-Mail-Aktion an Burkhard Lischka, den innenpolitischen Sprecher der SPD. Und kommen Sie zu unserer Aktion am 8. Juni vor dem Bundestag.

Bild: Pressefoto Burkhard Lischka

Bild: Pressefoto Burkhard Lischka

Burkhard Lischka, innenpolitischer Sprecher der SPD
Körperverletzung im Namen des Staates? Herr Lischka, stoppen Sie Straffreiheit für V-Leute! Diesen Tweet mit einem Klick an Herrn Lischka versenden

 

 

 

 

 

Bild: Pressefoto Eva Högl

Bild: Pressefoto Eva Högl

Eva Högl, NSU-Untersuchungsausschuss, stellvertetendes Mitglied im Innenausschuss
Straffreiheit für V-Leute als Konsequenz aus der NSU-Staatsaffäre – ist das Ihr Ernst, Frau Högl? Diesen Tweet mit einem Klick an Frau Högl versenden

 

 

 

 

 

LarsCastellucci-Pressefoto-Hochformat

Bild: Pressefoto Lars Castellucci

Prof. Dr. Lars Castellucci, für die SPD im Innenausschuss

Herr Castellucci, wollen Sie wirklich V-Leute straffrei Gewalttaten verüben lassen? Diesen Tweet mit einem Klick an Herrn Castellucci versenden

 

 

 

 

 

Bild: Pressefoto Gabriele Fograscher

Bild: Pressefoto Gabriele Fograscher

Gabriele Fograscher, SPD-Mitglied im Innenausschuss
Dürfen V-Leute zuschlagen? Frau Fograscher, stoppen Sie Straffreiheit für V-Leute! Diesen Tweet mit einem Klick an Frau Fograscher versenden

 

 

 

 

 

Bild: Rechte bei SPD Parteivorstand/Susie Knoll, Florian Jaenicke

Bild: Rechte bei SPD Parteivorstand/Susie Knoll, Florian Jaenicke

Mahmut Özdemir, für die SPD im Innenausschuss
Konsequenz aus der NSU-Staatsaffäre: Verbrecher jetzt legal als V-Leute führen, Herr Özdemir? Diesen Tweet mit einem Klick an Herrn Özdemir versenden

 

 

 

 

 

 

Bild: Pressefoto spdfraktion.de (Susie Knoll / Florian Jänicke)

Bild: Pressefoto spdfraktion.de (Susie Knoll / Florian Jänicke)

Gerold Reichenbach, SPD-Mitglied im Innenausschuss, innere Sicherheit und Datenschutz
Verfassungsschutz will Straftäter beschäftigen. Herr Reichenbach: Stoppen Sie die #TäterVomDienst! Diesen Tweet mit einem Klick an Herrn Reichenbach versenden