Zusammenarbeit von BfV mit der SAVAK

Wegen seiner Weigerung, eine Li­ste von etwa 100, vom VfS ober­servierten Mitgliedern, der Schah-feindlichen Organisation CISNU für den iranischen Geheimdienst SA­VAK zusammenzustellen, wurde der Oberinspektor in der Abteilung Ausländerüberwachung, Hetz, strafversetzt. Hetz hatte das Verlangen mit der Begründung abgelehnt, daß sowohl die oberser­vierten Studenten als auch ihre Angehörigen im Iran gefährdet würden. Im BMI wurde dazu erklärt, daß es sich offenbar um einen hausinternen Vorgang han­delt, von dem das Ministerium keine Kenntnis erhalten habe. (FR 14.8.1979)

 Dieser Chronik-Eintrag wurde der Zeitschrift CILIP – Bürgerrechte und Polizei Nr. 28 (Heft 3/1987) entnommen. Mit herzlichem Dank an die Herausgeber.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.